tchi-kudum: movimento dois

Trailer: tchi-kudum: movimento dois from Bauchladen Monopol on Vimeo.

 

tchi-kudum: movimento dois ist der zweite Teil der Trilogie der Erschöpfung, in der Regina Rossi populäre Bewegungskulturen und Tänze aus Brasilien untersucht. In dem Stück treffen brasilianische Volks- und Popkultur auf Methoden zeitgenössischer Choreografie und Performance: strenge Tanzschritte, theatrales Rollenspiel und Genderfragen überschneiden sich humorvoll.

tchi-kudum: movimento dois ist ein sinnliches Duett, in dem Paartänze, binäre Rhythmen und die durch den Tanz Forró verkörperten Geschlechterdifferenzen aufeinandertreffen. Unendliche Wiederholungen von Bewegung und eine satirische Darstellung von Klischees bringen die strengen Gesetzmäßigkeiten von Weiblichkeit und Männlichkeit ins Wanken.

.

 ***


Choreografie Regina Rossi Performer_innen Mariana Madeira Humann, Regina Rossi Dramaturgie Claude Jansen Musik Marcelo Delacroix Lichtdesign Sergio Pessanha

tchi-kudum: movimento dois feierte Premiere im Mai 2013 auf Kampnagel, und wurde durch die Kulturbehörde Hamburg und die Hamburgische Kulturstiftung gefördert.