2lips: tent

Dass die Anatomie der Klitoris erst 1998 erforscht wurde (natürlich von einer Frau, der Urologin Helen O’Conell) zeigt auf brisante Weise, wie wenig Beachtung der Erforschung des nicht männlichen Körpers bisher geschenkt wurde – mit weitreichenden Folgen und Versäumnissen, etwa hinsichtlich einer geschlechterspezifischen Medizinforschung, aber auch mit Blick auf soziale und sexuelle Geschlechterdefinitionen und (Selbst-)konstruktionen. Die Installation 2LIPS:TENT lädt deswegen ein, eigene sinnliche Forschung zu betreiben und  Anatomie und Charakteristika der Vulva zu entdecken. Mit ihren fleischfalten Elementen, Organen und Texturen ist die Vulva vielfältig in ihren Flüssigkeiten, Verbindungen, Grenzen und Übergängen. In diesem kleinen geschlossenen Raum mit Spiegeln kann die Abwesenheit dieser oder auch ihre Unsichtbarkeit am bekleideten Körper betrachtet werden: Your gaze, your choice!

Konzept & Gestaltung: Regina Rossi |  | Gestaltung: Doris Margarete Schmidt, Lani Tran-Duc |  | Sound: Katharina Pelosi |  | Dramaturgie: Greta Granderath